Das Projekt

 

 

Das Leben ist im Allgemeinen schneller geworden und die Technik überrollt uns. Bücher sind out, E-Books sind angesagt. Literatur to go, ohne den Reisekoffer mit zusätzlichem Gewicht zu belasten. Hobbyschreiber so weit das Auge reicht, dank BOD und DKZ-Verlagen.

Alles kann heute verlegt werden. In jeder Buchhandlung und bei allen Onlinehändlern finden wir den passenden Lesestoff. Fein säuberlich in Kategorien unterteilt.

Je angesagter der Stoff aus dem die Träume sind, desto größer das Regal.

Nur, wie sieht es mit guter Lyrik aus? Wenn überhaupt, gönnt der Handel den Dichtern, Denkern und Poeten ein bescheidenes Eckchen im hintersten Regal. Verlage halten sich bedeckt, bezeichnen Lyrik als Zuschussgeschäft.

Ist es wirklich so, dass Lyrik unverkäuflich ist? Dem entgegen spricht die Vielzahl der Internetportale, die sich mit Lyrik beschäftigen. Tausende Lyrikbegeisterte sind jeden Tag online – lesen und/oder schreiben selber.

Auch wir haben uns auf solchen Portalen kennengelernt. Vier unterschiedliche Autoren, unterschiedlich in der gesellschaftlichen Wahrnehmung, der Art und Weise, der Stilrichtung, was die Gedichte betrifft, unterschiedlich vom Alter, Geschlecht, der Berufstätigkeit und so weiter. Dennoch schätzen wir die Werke des jeweils anderen, inspirieren uns gegenseitig, sind aber auch mal gegenteiliger Meinung.

Neben der Liebe zur Lyrik verbindet uns auch die Liebe zum Gedruckten.

Nach dem wir uns einige Jahre im Netz bewegt haben, ist uns doch allen irgendwann klar geworden, dass viele gute Texte in den riesigen Weiten des internetten Universums einfach verschwinden. E-books kommen für uns nicht in Frage, da ein gutes Werk auch von der richtigen Formatierung und manchmal auch von der grafischen Darstellung lebt.

Die Idee, Lyrik wieder dahin zu bringen, wo sie hingehört, nämlich in die Hand der Leser in Form eines Buches – zum immer wieder Schmökern und Genießen – nahm langsam Form an.

Da wir uns, lyrisch gesehen, im Netz schon oft kleine Wortgefechte geliefert hatten, lag nichts näher, als diese auch in gedruckter Form dem Leser anzubieten.

Wider Erwarten hat es nicht mehr als ein Jahr gedauert einen Verlag zu finden, der unser Projekt unterstützt und uns sogar freie Hand bei der Gestaltung gewährt.

Das Projekt "Wortgefecht", ein gemeinsamer Lyrikband von Brigitta, Frank, Florian und Perdita wurde geboren. Der Grundstein wurde mit einer eigenen Webseite gelegt.

Dort und über facebook war es Freunden und allen Lyrikinteressierten möglich, uns auf dem Weg zum Buch zu begleiten.


Brigitta, Frank, Florian und Perdita